Landesjugendvergleichsfliegen 2019

30 Jun

Erlebnisbericht zum Landesjugendvergleichsfliegen

Am Samstag dem 29.06.2019 begann der Tag um 8.00 Uhr mit einem Briefing, wo uns nochmal die wichtigsten Informationen für den Tag gegeben wurden und uns erklärt wurde, wie der Tag ablaufen soll.

Dann wurden so schnell wie möglich die Flugzeuge rausgeschoben, sodass ich um 8:48 Uhr den ersten „Einweisung-Starts“ machen konnte, wo ich einen ersten Eindruck vom Flugplatz gewinnen konnte und auch viel über die dort übliche Platzrunde lernte. Es war sehr ungewohnt für mich, da ich noch nie zuvor auf diesem Flugplatz war und auch noch nie zuvor in einen Twin Astir saß. Ca.10 Minuten vorher landete unser Pirat, der von Nardt nach Görlitz geflogen wurde und mit dem wir dann auch beim Vergleichsfliegen antraten. Danach gab es noch ein fliegerisches Briefing, wo uns gesagt wurde, wie und was für Elemente wir ausführen sollten. Wir starteten mit einem Team von 3 Piloten und 5 Helfern. Und dann ging es auch schon los mit den Wertungsflügen, wo die Richter auf den Start, das zufliegende Programm (in diesem Fall eine hochgezogene Fahrtkurve) und auf die Landung schauten. Mit dem Start hatten wir ein paar Probleme da unser Pirat während des Startes immer „rausflog“, was von außen natürlich nicht so schön aussah und uns natürlich auch Punkte kostete. Die 22 teilnehmenden Piloten absolvierten bis 12:15 Uhr ihre erste „Wertung‘s Runde“. Danach begann die zweite Wertungsrunde die sich vom Programm in sofern unterschied, das wir nicht die hochgezogene Fahrtkurve, sondern ein „Kreiswechseln“ zu fliegen hatten. Während der zweiten Runde gab es dann auch das heiß ersehnte Mittagessen und zwar: Hot Dogs, für die wir auch genügend Zeit hatten, da nach dem 4. Start die Winde, die die Flugzeuge hochschleppte, streikte… Danach machten wir nochmals 4 Starts, bis die Winde wieder streikte und wir dann entschieden, den theoretischen Teil nach vorne zu ziehen und so die Winde repariert werden konnte. Der Theorie-Teil bestand aus 25 Fragen, die auch in dem schriftlichen Teil der Prüfung, die man zum Erwerb des Segelflugscheins benötigt, enthalten sind.

Danach ging es mit dem fliegerischen Teil weiter, der dann im Lauf des Nachmittags auch immer schleppender voran ging, da die Hitze nicht spurlos an uns vorbei gegangen ist. 18.00 Uhr ging dann der letzte Start raus und die Schiedsrichter beschlossen dann, daß wir es bei diesen 2 Wertungsdurchläufen beließen, da es schon recht spät war und wir alle wie schon erwähnt, nicht mehr ganz so konzentriert waren. Danach landete auch unser Schleppflugzeug, um unseren Piraten wieder zurück zu schleppen. Für Verpflegung war natürlich auch am Abend gesorgt, da gab es nämlich Gulasch und Kartoffelsuppe aus der Gulasch-Kanone. Das Abendprogramm bestand aus ein paar Runden Volleyball und danach füllt der engagierte DJ die Tanzfläche.

Am nächsten Tag war der Hauptschwerpunkt, die Siegerehrung, wo unser Mitglied Maximilian Halla den 9. Platz belegte. In der Team-Wertung wurden wir nicht Erster, aber auch nicht Letzter. Im Großen und Ganzen also ein gelungenes Event, es gab keine Schäden an Flugzeugen und Menschen und wir hatten alle viel Spaß, was ja das Wichtigste an solch einem Event ist.

Marvin